Grippeschutzimpfung 2018/19

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

wir legen Ihnen die Immunisierung gegen die saisonale Influenza vorbehaltlos ans Herz - mehr als 1.500 Todesfälle in Deutschland während der relativ mild verlaufenden Grippesaison 2017/18 sprechen eine deutliche Sprache.
Leider übernehmen nicht alle gesetzlichen Krankenversicherungen diese wichtige Prophylaxe für alle Versicherten - wir möchten hier einen Überblick und mögliche Wege zu einer für Sie kostenneutralen Impfung geben.

Gesetzlich Versicherte nach Vollendung des 60. Lebensjahres

Für Versicherte ab dem vollendeten 60. Lebensjahr wird die Schutzimpfung gegen die saisonale Virusgrippe von allen gesetzlichen Krankenversicherungen standardisiert getragen, Sie könne in diesem Fall einfach einen Impftermin mit uns vereinbaren.

Gesetzlich Versicherte nach Vollendung des 50. Lebensjahres

Die Schutzimpfung wird von folgenden gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen:

AOK PLUS Bereich Sachsen
Hanseatische Krankenkasse
BARMER
DAK Gesundheit
Knappschaft
Handelskrankenkasse
PVA für alle Heilfürsorgeberechtigten

Sollten Sie zwischen 50 und 60 Jahren jung sein und bei einer der o.g. Krankenkassen versichert sein, können Sie problemlos einen Impftermin mit uns vereinbaren.

Gesetzlich Versicherte mit Grunderkrankungen oder mit Sonderbedingungen

Bei Patienten mit folgenden chronischen Grunderkrankungen übernehmen alle gesetzlichen Krankenkassen die Grippeschutzimpfung:

- chronische Erkrankungen der Atemorgane inklusive Asthma bronchiale und COPD
- chronische Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Leber-, Nieren- oder Stoffwechselerkrankungen (inkl. Diabetes mellitus)
- Patienten mit angeborenen oder erworbenen Immundefekterkrankungen
- Patienten mit Multipler Sklerose und ähnlichen neurologischen Krankheiten
- Patienten mit einer HIV-Infektion (AIDS)

Ebenso übernehmen alle gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für die Schutzimpfung bei:

- Bewohnern von Alten- und Pflegeheimen
- Personen, die Risikopatienten im gleichen Haushalt oder von Ihnen betreute Risikopersonen gefährden können
- Personen mit erhöhter Gefährdung, z.B. bei medizinischem Personal oder Personen, die in Bereichen mit erhöhtem Publikumsverkehr tätig sind.

Wenn Sie glauben, dass eine oder mehrere dieser Bedingungen auf Sie zutreffen könnten, sprechen Sie uns einfach darauf an.



Versicherte privater Krankenversicherungen

Die privaten Krankenversicherungen erstatten die entstehenden Kosten für die Grippeschutzimpfung prinzipiell.

Sie müssten den Impftermin allerdings direkt in der Praxis vereinbaren, da wir Ihnen ein Rezept für den Impfstoff ausstellen müssen, welches Sie dann in einer Apotheke einlösen müssten. Bitte beachten Sie, dass die Kühlkette für den Impfstoff nicht durch eine Lagerung bei Ihnen zu Hause unterbrochen werden darf!

UND ICH?

Wenn Sie nicht zum o.g. "privilegierten" Versichertenkreis zählen, haben Sie trotzdem gute Chancen, die Kosten für die Grippeschutzimpfung von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse erstattet zu bekommen.
Sprechen Sie einfach Ihre Krankenkasse ein und lassen Sie sich eine Kostenübernahme (nach Möglichkeit schriftlich - Sachbearbeiter sind "vergesslich") bestätigen. Wir impfen Sie dann als "Privatpatienten" - Sie müssten ein Privatrezept für den Impfstoff bei uns in Empfang nehmen, diesen in Ihrer Apotheke gegen Vorkasse kaufen (Kosten rund 23,00 Euro) und lassen sich damit bei uns impfen (Kosten dafür etwa 21,50 Euro) und reichen die Rechnungen dafür zur Kostenerstattung bei Ihrer GKV ein.

« Zurück

NotfalldiensteLage der PraxisImpressumHaftungshinweisDatenschutzerklärungUrheberrechte

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen einen angenehmes Arbeiten zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.