DSGVO-EU und BDSG 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Wirkung vom 25. Mai 2018 entfalten die DSGVO-EU (Datenschutzgrundverordnung EU) und das daran adaptierte neue BDSG (Bundesdatenschutzgesetz) ihre vollumfängliche Rechtswirksamkeit.
Die DSGVO und das BDSG sollen personenbezogene Daten und deren Verarbeitung unter den besonderen Schutz des Staates stellen und den Bürgern mehr Kontrolle über die Verwendung offenbarter personenbezogener Daten geben.

Die Regelungen der genannten Rechtstexte betreffen auch die Kommunikation zwischen Ihnen und unserer Praxis. Die Sicherheit Ihrer Daten ist uns wichtiges Anliegen, leider lassen sich zur Gewährleistung dieser Sicherheit einige gewohnte Bequemlichkeiten nicht mehr rechtskonform realisieren, da die Gesetze nebst sehr sinnvollen Maßnahmen auch einige Übertreibungen und Ungenauigkeiten abbilden, die auch auf unseren Arbeitsalltag durchschlagen.

Für den email-Verkehr zwischen Ihnen und uns beachten Sie zukünftig bitte folgenden Einschränkungen und Veränderungen:

Ihr email-Versand an uns:

Wir garantieren für eine vollständige Verschlüsselung von an uns übersandte personenbezogene Daten von jeder Art von Ihnen benutzter Geräte und Browser, wenn Sie ausschliesslich über die Webformulare unser Homepage email-Nachrichten erstellen und versenden.
Die Verbindung Ihres Gerätes zu unserer Homepage erfolgt SSL-verschlüsselt, so dass Ihre Websitzung durch Dritte nicht einsehbar ist. Das zu versendende Webformular wird nicht auf dem Webserver gespeichert sondern sofort TLS-verschlüsselt an den Mailserver in unserer Praxis zugestellt. Sie haben auf diesem Weg auch die Möglichkeit, uns Dokumente im *.pdf- oder *.jp(e)g-Format zu übersenden.

Nicht sicher erfolgt der Datentransport, wenn Sie uns Nachrichten per mail nicht über unsere Homepage, sondern über einen Mailclient wie Outlook, Thunderbird oder eine Email-App eines mobilen Betriebssystemes wie iOS oder Android senden. Hier erfolgt der Versand bis zum Eintreffen auf unserem Mailserver unverschlüsselt, d.h. es besteht zumindest theoretisch die Möglichkeit, dass interessierte Dritte Einblick in den Inhalt solcherart versendeter email nehmen können.

Es ändert sich also für den Versand Ihrer email-Nachrichten an uns zunächst nichts, wir werden aber zu gegebener Zeit auch die Webformulare pseudonymisieren (s.u.).


Unser email-Versand an Sie:

Es ist uns aktuell und auf absehbare Zeit hinaus nicht möglich, ohne höchsten administrativen Aufwand Email oder deren Inhalte für einen Versand an Patienten oder Ärzte zu verschlüsseln, da dafür aufwändig „Schlüssel“ ausgetauscht oder Passwörter für jede einzelne Email auf einem zweiten Versandweg versendet werden müssten.

Insofern werden wir ab dem 25. Mai auf den Versand medizinischer Daten via Email komplett verzichten und halten diesen Kommunikationsweg nur noch für die Terminvergabe oder ähnliche administrative Belange offen, werden aber auch hier im Lauf der nächsten Monate diesen Nachrichtenweg pseudonymisieren (s.u.).

Sprachkommunikation, Anrede und Verhalten in der Praxis

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir versuchen, Sie in öffentlichen Bereichen der Praxis sowie am Telefon möglichst wenig mit Ihrem Namen anzusprechen - dies geschieht nicht aus mangelnder Höflichkeit oder fehlendem Respekt. Es wäre lebensfern, dies gar nicht mehr zu tun, dient aber wenn möglich der „Datenvermeidung“.
Wir werden so wenig wie nur möglich medizinische Sachverhalte in den öffentlichen Bereichen der Praxis mit Ihnen besprechen, wenn die Möglichkeit besteht, dass Dritte dies akustisch verfolgen und auf Ihre oder eine dritte Person rückbeziehen könnten.
Bitte halten Sie beim Besuch der Praxis immer genügend Abstand zum Rezeptionstresen, wenn dieser nicht besetzt ist oder dort andere Patienten betreut werden - herzlichen Dank!

Datenschutz bei Telefonaten

Wenn wir Sie anrufen, um Notwendiges am Telefon zu besprechen, ändert sich für Sie nichts - wir sprechen Sie nicht mit Namen an und die besprochenen Probleme sind für Dritte zu Ihrer Person nicht zuzuordnen.

Eine ganz andere Situation entsteht, wenn wir in der Praxis durch Sie oder Dritte angerufen werden - wir müssen sicher identifizieren können, das der Anrufer berechtigt ist, personenbezogene Daten mitgeteilt zu bekommen - dazu gehört aus rechtlicher Sicht schon der Umstand, ob ein Patient in unserer Praxis tatsächlich Patient ist oder nicht.
Das wir bei mehr als tausend durch uns betreute Patienten hier nicht auf Stimmidentifikation setzen können, ist sicher nachvollziehbar.
Momentan gelingt uns die Zuordnung eines Telefonates zum Patienten oder Arztkollegen durch die Identifikation der übertragenen Telefonnummer und deren Auswertung im Zusammenspiel unserer Telefonanlage mit einem sogenannten UMS-Server, der diese Telefonnummer einem Eintrag in unserer Kontaktdatenbank zuordnet und auf dem Computerbildschirm der Rezeptionsarbeitsplätze den Namen des Anrufers einblendet.
Dies gelingt natürlich nur, wenn uns diese Telefonnummer und deren „Besitzer“ bekannt sind. Achten Sie also bitte darauf, dass uns Ihre aktuelle Telefonnummer bekannt ist und Sie uns bei einem Wechsel Ihrer Telefonnummer(n) diese unmittelbar bekannt geben, damit wir Sie in unsere EDV einarbeiten können, anderenfalls können wir Ihnen am Telefon keinerlei Auskünfte erteilen.
Wir werden Ihnen per sofort neue Kontaktanamnesebögen beim Praxisbesuch ausreichen, die Sie bitte sorgfältig und leserlich ausfüllen, um Unbequemlichkeiten wie ein unter Umständen vermeidbares persönliches Aufsuchen der Praxis zu umgehen.

Datenübermittlung an Dritte

Von uns werden keine personenbezogene Daten unserer Patienten an Dritte weitergegeben. Ausnahmen sind folgende:

- die gesetzlich bestimmten Weitergaben im Rahmen der Leistungsabrechnung mit der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen
- die gesetzlich bestimmten Weitergaben an den Medizinischen Dienst der Krankenkassen
- die gesetzlich bestimmten Weitergaben an ärztliche Mitbehandler unserer Patienten
- die Weitergabe an Behörden, Gerichte und Versicherungen u.ä. bei uns vorliegender, zielgerichteter und persönlich unterschriebener Schweigepflichtentbindung durch den Patienten für genau einen Vorgang und
- die Weitergabe an Verwandte, Bekannte und Pflegepersonal, wenn uns für genau diese Personen eine Schweigepflichtentbindung persönlich unterschrieben vorliegt.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns strikt an dieses Procedere halten, da wir uns widrigenfalls strafbar machen würden. Dies gilt auch für scheinbare Banalitäten wie Nachfragen des Lebenspartners oder Abholungen von medizinischen Befunden oder Formularen.

Pseudonymisierung

Wir werden Ihnen ab dem 01. Juni bei Ihrem nächsten Praxisbesuch einen Ausdruck Ihres persönlichen praxisinternen Pseudonymisierungskeys mitgeben, den Sie dann zur Authentifizierung am Telefon nutzen oder zur Eingabe auf unseren Webformularen statt Ihres Klarnamens verwenden können.

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie auch im footer (unterer Bereich) jeder Seite.

« Zurück Weiter »

NotfalldiensteLage der PraxisImpressumHaftungshinweisDatenschutzerklärungUrheberrechte

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen einen angenehmes Arbeiten zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.