SCHUTZIMPFUNGEN

Unter Schutzimpfungen versteht man die Erzeugung einer Immunität gegen virale oder bakterielle Krankheits- erreger durch das Einimpfen von Teilen der Krankheitserreger oder ihren Toxinen, abgetöteten oder abgeschwäch- ten lebenden Krankheitserregern einerseits (aktive Immunisierung) oder von gegen die Krankheitserreger gerichte- ten Antikörpern andererseits (passive Immunisierung), wobei die aktive Immunisierung in der täglichen Praxis mit Abstand die häufigste Impfform darstellt.

Wenn im Rahmen einer notwendigen oder routinemässigen Prüfung des Impfstatus ein ausreichender Impfschutz nicht mehr besteht oder nicht nachgewiesen werden kann, ist in der Regel eine neuerliche Grundimmunisierung gegen die Infektion erforderlich. Dies gilt auch, wenn bereits durchgeführte Impfungen durch eine Impfdokumentation nicht nachgewiesen werden kann.

Im Bereich der Gesetzlichen Krankenversicherungen werden nicht alle zur Verfügung stehenden Schutzim- pfungen als Kassenleistung getragen.
Bitte achten Sie bei entsprechendem Impfwunsch auf eventuelle Satzungsleistungen Ihrer Krankenkasse.

In der Privaten Krankenversicherung erstatten die Unternehmen üblicherweise die Kosten für alle vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Impfungen. Im Zweifelsfall fragen Sie Ihre Krankenversicherung vor der Durchführung der Impfung unverbindlich an.

Impfvarianten in der Gesetzlichen Krankenversicherung:

Standardimpfungen

Standardimpfungen werden von allen gesetzlichen Krankenversicherungen für alle Versicherte im Leistungskatalog vorgehalten.

Satzungsimpfungen

Satzungsimpfungen sind Leistungen, die freiwillig von einzelnen GKV für ihre Mitglieder erstattet werden, dies u.U. auch in einem eng definiertem Rahmen.

Indikationsimpfungen

Indikationsimpfungen werden von der GKV getragen, wenn genau definierte Indikationen für eine Immuni- sierungsmassnahme als erfüllt gelten.

Reiseimpfungen

Reiseimpfungen sind Impfungen im Zusammenhang mit privaten Auslandsreisen, die von einzelnen GKV erstattet werden.

Sollten Sie eine Schutzimpfung wünschen oder benötigen, für die Ihre gesetzliche Krankenkasse die Kosten nicht zu übernehmen scheint, empfehlen wir, sich mit der Bitte um Kostenübernahme an Ihre Krankenkasse zu wenden.
Erfahrungsgemäss übernehmen die Versicherungsunternehmen aufgrund des Marktdruckes die Kosten im "Einzelfall" dann doch. In diesem Fall würden Sie finanziell für Impfstoff und ärztliche Impfleistung in Vorleistung treten und die Rechnungen bei Ihrer Krankenkasse zur Erstattung einreichen können.
In allen Fällen, in denen die Krankenkasse Impfungen als Wunschleistung nicht erstattet, müssen Sie sowohl die Kosten für den Impfstoff als auch für die Impf- und Beratungsleistungen selber tragen.

NotfalldiensteLage der PraxisImpressumHaftungshinweisDatenschutzerklärungUrheberrechte